Neptun

Zusatzinformationen zum Neptun

Der Eisriese

Der äusserste, viertgrösste Planet Neptun ist mit einer mittleren Oberflächentemperatur von -200°C ein eisiger Geselle! Als einziger Planet ist er mit blossem Auge von der Erde aus nicht erkennbar. Die erste Sichtung dieses Planeten mit einem Teleskop gelang eigentlich Galileo Galilei im Jahre 1612, der ihn aber nicht als solchen erkannte, da er sich infolge der Beobachtungszeit gegenüber dem Sternenhimmel praktisch nicht bewegte. So wird als Entdecker des Neptun Johann Gottfried Galle (1846, Sternwarte Berlin) aufgeführt. Interessant dabei ist, dass der Planet gezielt aufgrund von Bahnstörungen des Uranus gesucht wurde. Die Umlaufbahn des Neptun ist fast kreisförmig und wird immer wieder vom Zwergplanet Pluto geschnitten. Durch das spezielle Verhältnis der Umlaufzeiten kann es jedoch nicht zu einer Kollison kommen. Für einen Sonnenumlauf braucht Neptun ganze 165 Erdenjahre!

Aussehen

 

NASA, L. Sromovsky, and P. Fry: Hubbleaufnahme des Wettergeschehend auf Neptun

Die Atmosphäre besteht hauptsächlich aus Wasserstoff (80%) , Helium (19%) und etwas Methan, das dem Planeten seine im Teleskop deutlich erkennbare, blaue Farbe gibt. Im tieferen Bereich der Atmosphäre herrschen Ammoniak, Wasser, Ammoniumsulfide und Methan in einer Art dickflüssigen Form vor, die in den Planentenwissenschaften auch als “Eis” bezeichnet wird.
Im Gegensatz zum Uranus spielt sich auf dem Neptun ein heftiges Wettergeschehen ab. Bereits mit der Raumsonde Voyager 2 konnte 1989 ein grosser Wirbelsturm ausgemacht werden und Hubbleaufnahmen (siehe Bild) von 1996 bis 2002 zeigten grosse Helligkeitsveränderungen.
Neptun hat ein feines Ringsystem mit sehr “klumpiger” Struktur und einige Monde. Der grösste von ihnen heisst Triton und ist völlig von Eis bedeckt. Dieser Mond bewegt sich rückläufig (also entgegengesetzt zur Rotation des Planeten) in Spiralbahnen auf den Neptun zu und wird deshalb irgendwann von diesem zerissen. Eine überraschende Entdeckung war die geologische Aktivität des Eismondes. Viele Verwerfungen auf der Oberfläche und der sogenannte “Kryovulkanismus” (wörtlich “kalter Vulkanismus”) wurden von Voyager 2 fotografisch nachgewiesen.

Fragen

  1. Wie gross ist die mittlere Dichte des Neptun? Untersuchen Sie den Aufbau des Neptuns.
  2. Wieso bezeichnen Planetenwissenschafter/innen den Zustand der Elemente im unteren  Mantel als “Eis”?
  3. Welche Himmelskörper – neben dem Zwergplaneten Pluto – beinflusst der Neptun in ihrer Bahn?
  4. Wie kann es geschehen, dass sich ein Planet von der Erde aus gesehen zu einer gewissen Jahreszeit gegenüber den Sternen nicht bewegt?
  5. Wie heisst der “Planet”, der seit wenigen Jahren ebenfalls aufgrund von Bahnstörungen der Asteroiden im Kuipergürtel gesucht wird?